» Uncategorized » Auflösungsvertrag berechnung der abfindung

Auflösungsvertrag berechnung der abfindung

Die Grundregel für die Abfindungsberechnung in China ist ein Monat Gehalt für jedes Beschäftigungsjahr. Sie basiert auf dem durchschnittlichen Gehaltsbetrag des Mitarbeiters für die zwölf Monate vor der Entlassung. Arbeitsperioden von sechs Monaten oder mehr in einem Jahr führen zu einem vollen Monatsgehalt, während weniger als sechs Monate einem halben Monatsgehalt entsprechen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Arbeitgeber, wenn die Massenentlassung genehmigt wird, immer noch Abfindungen an alle gekündigten Mitarbeiter zahlen muss. Das Gesetz sieht auch vor, dass, wenn der Arbeitgeber einen Einstellungsprozess beginnt, bevor 6 Monate seit der Entlassung vergangen sind, denselben Mitarbeitern Vorrang vor der Wiedereinstellung eingeräumt werden muss. Ein neues Gesetz im Jahr 2018 beschränkte den Abfindungsbetrag auf das Dreifache des durchschnittlichen Monatsgehalts für alle Arbeitnehmer an einem bestimmten Standort, selbst wenn das Gehalt des Mitarbeiters diesen Betrag überstieg. Außerdem darf die gesamte Abfindung das 12-Monats-Gehalt nicht überschreiten, was bedeutet, dass die jährliche Berechnung bei 12 Beschäftigungsjahren endet. Das Gesetz gilt nur für Beschäftigungsjahre nach Januar 2018. Mit Wirkung vom 1. Januar 2020 wird ein neuer Kündigungsgrund eingeführt, der I-Boden, auch Kumulierungsgrund genannt. Das Gericht kann dies anwenden, wenn die rechtlichen Voraussetzungen für die anderen Kündigungsgründe nicht erfüllt sind, das Gericht jedoch den Arbeitsvertrag auf der Grundlage der kumulativen Umstände des Falles kündigt.

Im Falle einer Auflösung aus Gründen des Kumulierungsgrundes kann das Gericht dem Arbeitnehmer zusätzlich zur Übergangsentschädigung eine Entschädigung in Höhe von höchstens der Hälfte der Übergangsentschädigung gewähren. Dies ist nicht erforderlich und nach Ermessen des Gerichts. Die Höhe der Übergangsbeihilfe für einen niederländischen Arbeitnehmer beträgt ein monatliches Arbeitsentgelt pro ganzes Dienstjahr ab dem ersten Arbeitstag. Die Übergangszulage für den verbleibenden Teil des Arbeitsvertrags wird nach der Formel berechnet: (Bruttogehalt über Restdesgehalt/ Bruttomonatsgehalt) x (1/3 Bruttomonatsgehalt / 12). Diese Formel wird auch zur Berechnung der Übergangszahlung verwendet, wenn der Arbeitsvertrag weniger als ein Jahr gedauert hat. Selbst wenn also der Arbeitsvertrag während der Probezeit gekündigt wurde, muss noch eine Übergangszahlung gezahlt werden, wenn gleich, dass es sich um einen relativ geringen Betrag handelt. Dies ist eine gemeinsame Lösung in China für Abfindungen und kann eine Vereinbarung des Arbeitnehmers enthalten, dass die Annahme des höheren Betrags jede Art von Rechtsanspruch nach der Beschäftigung verhindert.

Written by

Filed under: Uncategorized

Articles Comments

Web Design by Actualize Solutions